Zum Inhalt springen

Aleph & Tav (את)

Offenbarung 22,13:

„Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Ursprung und das Ziel.“

Jesaja 44,6:

„So spricht der HERR, der König Israels und sein Erlöser, der HERR der Heerscharen: Ich bin der Erste und bin der Letzte, und außer mir gibt es keinen Gott“

Jeschua/Jesus als Aleph & Tav (Alpha & Omega):

Die griechischen Buchstaben Alpha und Omega entsprechen den hebräischen Buchstaben Aleph (א) und Tav (ת). Ob Jeschua sich als aramäisch sprechender Jude und als Kenner der Heiligen Schrift tatsächlich als Alpha und Omega bezeichnet hat sei dahingestellt. Was jedoch nicht abgestritten werden kann, ist der Fakt, dass er sich selbst mit dem alten und codierten Piktogramm des Aleph und Tav aus der Heiligen Schrift identifiziert hat. Diese beiden Buchstaben sind seit jeher ein großes Rätsel, da ihre wahre Bedeutung als Wort bis heute nicht wortgenau übersetzt werden konnte, aus diesem Grund fungiert dieser Begriff sowohl in der hebräischen Bibel als auch in der modernen hebräischen Sprache lediglich als ein Objektmarker. Dementsprechend wurde das Aleph und Tav gar nicht mit in andere Sprachen übersetzt und lässt sich somit nur in der Hebräischen Bibel wiederfinden.

Aufgrund dessen, dass das erste את in der Schöpfungsgeschichte erwähnt wird und zwar direkt hinter dem „Gott schuf“, deuten Gelehrte der jüdischen Mystik daraufhin, dass Gott zu Beginn das Aleph und Tav im Sinne des hebräischen Alphabets geschaffen hat und mit diesen dann die restliche Schöpfung schuf. Aus diesem Grund nehmen die hebräischen Buchstaben in der jüdischen Mystik, als auch in anderen esoterisch-religiösen Strömungen eine hohe und sogar göttliche Stellung ein.

Der Apostel Johannes schreibt davon, dass das Wort im Anfang bei Gott war und Gott selbst ist. Nun spricht Johannes allerdings nicht einfach von dem Begriff „Wort“, sondern bezieht sich auf ein spezielles Wort mit dem sich Gott persönlich offenbarte. Dieses spezielle Wort war, wie so einige andere Namen Gottes, eine Titelform der entsprechenden Offenbarungen Gottes. Dieser Titel (das Wort) wurde in der zeitlichen Periode des Alten Testamentes nur für den Gott Israels verwendet, denn dieser schuf alles durch das nämliche Wort (Er sprach und es wurde). Viele jüdische Gelehrte und Philosophen, wie z. B. Philo von Alexandrien, gingen davon aus, dass wenn Gott sich mit dem Titel „das Wort des Herrn“ offenbarte, immer eine Gestalt mit einherging. Somit war das Wort Gottes für das Judentum des 4. und 3. Jahrhunderts vor Christus immer eine manifestierte göttliche Präsenz und wenn das Wort des Herrn an einen Propheten erging, offenbarte sich diesem Propheten auch eine göttliche Gestalt, wie es bei Abraham, Mose oder Josua der Fall war. Im Neuen Testament wird „das Wort“ auf Jeschua/Jesus angewandt, den versprochenen Messias, der Gott auf Erden darstellt. Er bezeichnet sich nun einerseits als das Wort und andererseits auf die Buchstaben Aleph und Tav, die das Wort und zugleich den Titel Gottes bilden. Wenn Jeschua nun das Wort Gottes und das vermutlich damit einhergehende Wort את ist, kann in dem hebräischen Text erkannt werden, wann und wo sich Gott personalisiert offenbarte und handelte. In diesem Sinne ist Jesus das Objekt (את ) des Universums, der Anfang und das Ende, wie es in der Offenbarung heißt, der Schöpfer und Erhalter aller Dinge, wie es in Kolosser 1:16-17 geschrieben steht: Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen; und er ist vor allem, und alles besteht in ihm.

Interessant sind die Piktogramme dieser beiden Buchstaben. Denn Aleph stellt in seinem protosinaitischen bzw. dem phönizischen Ursprungspiktogramm den Kopf eines Stieres dar, welches einerseits auf El, der sinnbildlich die höchste Gottheit darstellt und andererseits auf den Stier als Opfer hindeutet. Das Tav ist ein Symbol eines Kreuzes, welches bildlich als „Zeichen“ oder als „Bund“ verwendet wurde. Die Bedeutung dieses Piktogrammes kann somit einerseits ein Zeichen für Gottes Bund sein, der durch Christus vervollständigt wurde und andererseits auf das Opfer Jesu, welches den Neuen Bund darstellt, bereits vor der Grundlegung her ersehnt wurde, so wie es heißt: 1. Petrus 1,20: welcher zwar zuvorerkannt ist vor Grundlegung der Welt, aber geoffenbart worden am Ende der Zeiten um euretwillen

Aleph & Tav

Im Anfang war das Wort את und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott…

Im Anfang schuf Gott את … Himmel und Erde…

Folgend ist eine Auflistung verschiedener Bibelstellen, in denen das Piktogramm des Aleph & Tav im hebräischen Text der Bibel zu finden ist: Johannes 5,39: Suchet in der Schrift; denn ihr meinet, ihr habet das ewige Leben darin; und sie ist’s, die von mir zeugt

Genesis

1. Mose 1,1: Im Anfang schuf Gott (את) den Himmel und die Erde.

בְּרֵאשִׁ֖ית בָּרָ֣א אֱלֹהִ֑ים אֵ֥ת הַשָּׁמַ֖יִם וְאֵ֥ת הָאָֽרֶץ

1. Mose 1,4: Und Gott sah, daß das (את) Licht gut war; da schied Gott das Licht von der Finsternis

וַיַּ֧רְא אֱלֹהִ֛ים אֶת־הָא֖וֹר כִּי־ט֑וֹב וַיַּבְדֵּ֣ל אֱלֹהִ֔ים בֵּ֥ין

1. Mose 1,7 Und Gott (את) machte die Feste und schied das Wasser unter der Feste von dem Wasser über der Feste, daß es so ward.

וַיַּ֣עַשׂ אֱלֹהִים֘ אֶת־הָֽרָקִיעַ֒ וַיַּבְדֵּ֗ל בֵּ֤ין הַמַּ֨יִם֙ אֲשֶׁר֙ מִתַּ֣חַת לָֽרָקִ֔יעַ וּבֵ֣ין הַמַּ֔יִם אֲשֶׁ֖ר מֵעַ֣ל לָֽרָקִ֑יעַ וַֽיְהִי־כֵֽן

1. Mose 1,16: Und Gott (את) machte die zwei großen Lichter, das große (את) Licht zur Beherrschung (את) des Tages und das kleinere Licht zur Beherrschung (את) der Nacht; dazu die Sterne.

וַיַּ֣עַשׂ אֱלֹהִ֔ים אֶת־שְׁנֵ֥י הַמְּאֹרֹ֖ת הַגְּדֹלִ֑ים אֶת־הַמָּא֤וֹר הַגָּדֹל֙ לְמֶמְשֶׁ֣לֶת הַיּ֔וֹם וְאֶת־הַמָּא֤וֹר הַקָּטֹן֙ לְמֶמְשֶׁ֣לֶת הַלַּ֔יְלָה וְאֵ֖ת הַכּֽוֹכָבִֽים

1. Mose 1,21: Und Gott (את) schuf die großen Fische und alles, was da lebt…

וַיִּבְרָ֣א אֱלֹהִ֔ים אֶת הַתַּנִּינִ֖ם הַגְּדֹלִ֑ים וְאֵ֣ת

1. Mose 2:7 Da bildete Gott (את) der HERR den Menschen, Staub von der Erde

וַיִּ֩יצֶר֩ יְהֹוָ֨ה אֱלֹהִ֜ים אֶת־הָֽאָדָ֗ם עָפָר֙ מִן־הָ֣אֲדָמָ֔ה

1. Mose 3,8: Und sie hörten (את) die Stimme Gottes, des HERRN, der im Garten wandelte…

וַיִּשְׁמְע֞וּ אֶת ק֨וֹל יְהֹוָ֧ה אֱלֹהִ֛ים מִתְהַלֵּ֥ךְ בַּגָּ֖ן לְר֣וּחַ

1. Mose 4,1: Und Adam erkannte (את) sein Weib Eva; sie aber empfing und gebar (את) den Kain. Und sie sprach: Ich habe einen Mann bekommen mit der Hilfe des (את) HERRN!

וְהָ֣אָדָ֔ם יָדַ֖ע אֶת־חַוָּ֣ה אִשְׁתּ֑וֹ וַתַּ֨הַר֙ וַתֵּ֣לֶד אֶת־קַ֔יִן וַתֹּ֕אמֶר קָנִ֥יתִי אִ֖ישׁ אֶת־יְהֹוָֽה

1. Mose 15,18: An dem Tage machte der HERR (את) einen Bund mit Abram und sprach…

בַּיּ֣וֹם הַה֗וּא כָּרַ֧ת יְהֹוָ֛ה אֶת אַבְרָ֖ם בְּרִ֣ית לֵאמֹ֑ר

1. Mose 17,7: Und ich will (את) meinen Bund aufrichten zwischen mir und dir

וַֽהֲקִֽמֹתִ֨י אֶת־בְּרִיתִ֜י בֵּינִ֣י וּבֵינֶ֗ךָ וּבֵ֨ין זַרְעֲךָ֧ אַֽחֲרֶ֛יךָ

1. Mose 22,13: Da erhob Abraham seine Augen und sah hinter sich einen (את) Widder mit den Hörnern in den Hecken verwickelt.

וַיִּשָּׂ֨א אַבְרָהָ֜ם אֶת־עֵינָ֗יו וַיַּרְא֙ וְהִנֵּה־אַ֔יִל אַחַ֕ר

1. Mose 25,33: Jakob sprach: So schwöre mir heute! Und er schwur ihm und verkaufte also dem Jakob seine (את) Erstgeburt.

וַיֹּ֣אמֶר יַֽעֲקֹ֗ב הִשָּׁ֤בְעָה לִּי֙ כַּיּ֔וֹם וַיִּשָּׁבַ֖ע ל֑וֹ וַיִּמְכֹּ֥ר אֶת־בְּכֹֽרָת֖וֹ לְיַֽעֲקֹֽב

1. Mose 25,34: …Also verachtete Esau die (את) Erstgeburt.

עֵשָׂ֖ו אֶת־הַבְּכֹרָֽה

1. Mose 26,4: und will deinen Samen mehren (את) wie die Sterne des Himmels

וְהִרְבֵּיתִ֤י אֶת זַרְעֲךָ֙ כְּכֽוֹכְבֵ֣י הַשָּׁמַ֔יִם

1. Mose 35,10: Und so nannte er (את) sich Israel.

וַיִּקְרָ֥א אֶת־שְׁמ֖וֹ יִשְׂרָאֵֽל:

1. Mose 37,28: sie zogen (את)Joseph aus der Zisterne herauf und verkauften (את) ihn den Ismaelitern

אֶת־יוֹסֵף֙ מִן־הַבּ֔וֹר וַיִּמְכְּר֧וּ אֶת־יוֹסֵ֛ף לַיִּשְׁמְעֵאלִ֖ים

Exodus

2. Mose 3,3: Da sprach Mose: Ich will doch hinzutreten und diese große (את) Erscheinung besehen, warum der Dornbusch nicht verbrennt!

וַיֹּ֣אמֶר משֶׁ֔ה אָסֻֽרָה־נָּ֣א וְאֶרְאֶ֔ה אֶת־הַמַּרְאֶ֥ה הַגָּדֹ֖ל הַזֶּ֑ה מַדּ֖וּעַ לֹֽא־יִבְעַ֥ר הַסְּנֶֽה

2. Mose 3,20: Denn ich werde meine (את) Hand ausstrecken und (את) Ägypten schlagen mit allerlei Wundern, die ich darin tun werde.

וְשָֽׁלַחְתִּ֤י אֶת־יָדִי֙ וְהִכֵּיתִ֣י אֶת־מִצְרַ֔יִם בְּכֹל֙ נִפְלְאֹתָ֔י אֲשֶׁ֥ר אֶעשֶׂ֖ה בְּקִרְבּ֑וֹ וְאַֽחֲרֵי־כֵ֖ן יְשַׁלַּ֥ח אֶתְכֶֽם

2. Mose 5,2: Pharao antwortete: Wer ist der HERR, des Stimme ich hören müsse und Israel ziehen lassen? Ich weiß nichts von dem (את) HERRN, will auch (את) Israel nicht lassen ziehen.

וַיֹּ֣אמֶר פַּרְעֹ֔ה מִ֤י יְהֹוָה֙ אֲשֶׁ֣ר אֶשְׁמַ֣ע בְּקֹל֔וֹ לְשַׁלַּ֖ח אֶת־יִשְׂרָאֵ֑ל לֹ֤א יָדַ֨עְתִּי֙ אֶת־יְהֹוָ֔ה וְגַ֥ם אֶת־יִשְׂרָאֵ֖ל לֹ֥א

2. Mose 8,17: Denn wenn du mein (את) Volk nicht ziehen lässest, …

כִּ֣י אִם־אֵֽינְךָ֘ מְשַׁלֵּ֣חַ אֶת־עַמִּי֒ הִנְנִי֩ מַשְׁלִ֨יחַ בְּךָ֜

2. Mose 9,1: Da sprach der HERR zu Mose: Gehe hinein zum Pharao und sprich zu ihm: So spricht der HERR, der Gott der Hebräer: Laß mein (את) Volk gehen, daß es mir diene!

יֹּ֤אמֶר יְהֹוָה֙ אֶל־משֶׁ֔ה בֹּ֖א אֶל־פַּרְעֹ֑ה וְדִבַּרְתָּ֣ אֵלָ֗יו כֹּֽה־אָמַ֤ר יְהֹוָה֙ אֱלֹהֵ֣י הָֽעִבְרִ֔ים שַׁלַּ֥ח אֶת־עַמִּ֖י וְיַֽעַבְדֻֽנִי

2. Mose 12,13: daß, wenn ich das (את) Blut sehe, ich an euch vorübergehe und euch die Plage nicht widerfahre,…

וְרָאִ֨יתִי֙ אֶת־הַדָּ֔ם וּפָֽסַחְתִּ֖י עֲלֵכֶ֑ם וְלֹא־יִֽהְיֶ֨ה בָכֶ֥ם נֶ֨גֶף֙

2. Mose 14,13: Fürchtet euch nicht, tretet hin und sehet, was für ein (את) Heil der HERR heute an euch tun wird; denn diese Ägypter, die ihr heute sehet, sollt ihr nimmermehr sehen ewiglich!

וַיֹּ֨אמֶר משֶׁ֣ה אֶל־הָעָם֘ אַל־תִּירָ֒אוּ֒ הִתְיַצְּב֗וּ וּרְאוּ֙ אֶת־יְשׁוּעַ֣ת יְהֹוָ֔ה אֲשֶׁר־יַֽעֲשֶׂ֥ה לָכֶ֖ם הַיּ֑וֹם כִּ֗י אֲשֶׁ֨ר רְאִיתֶ֤ם אֶת־מִצְרַ֨יִם֙ הַיּ֔וֹם לֹ֥א תֹסִ֛פוּ לִרְאֹתָ֥ם ע֖וֹד עַד־עוֹלָֽם

2. Mose 14,16 Du aber hebe deinen (את) Stab auf und strecke deine (את) Hand über das Meer und zerteile es, daß die Kinder Israel mitten durch das Meer auf dem Trockenen gehen.

וְאַתָּ֞ה הָרֵ֣ם אֶת־מַטְּךָ֗ וּנְטֵ֧ה אֶת־יָֽדְךָ֛ עַל־הַיָּ֖ם וּבְקָעֵ֑הוּ וְיָבֹ֧אוּ בְנֵֽי־יִשְׂרָאֵ֛ל בְּת֥וֹךְ הַיָּ֖ם בַּיַּבָּשָֽׁה

2. Mose 14,21: Als nun Mose seine (את) Hand über das Meer streckte, ließ der HERR dasselbe die ganze Nacht durch einen starken Ostwind ablaufen und machte (את) das Meer trocken, und die Wasser teilten sich voneinander.

וַיֵּ֨ט משֶׁ֣ה אֶת־יָדוֹ֘ עַל־הַיָּם֒ וַיּ֣וֹלֶךְ יְהֹוָ֣ה אֶת־הַ֠יָּ֠ם בְּר֨וּחַ קָדִ֤ים עַזָּה֙ כָּל־הַלַּ֔יְלָה וַיָּ֥שֶׂם אֶת־הַיָּ֖ם לֶחָֽרָבָ֑ה וַיִּבָּֽקְע֖וּ הַמָּֽיִם

2. Mose 14,30: Also half der HERR (את) Israel an jenem Tage von der (את) Ägypter Hand. Und Israel sah die Ägypter tot am Gestade des Meeres.

וַיּ֨וֹשַׁע יְהֹוָ֜ה בַּיּ֥וֹם הַה֛וּא אֶת־יִשְׂרָאֵ֖ל מִיַּ֣ד מִצְרָ֑יִם וַיַּ֤רְא יִשְׂרָאֵל֙ אֶת־מִצְרַ֔יִם מֵ֖ת עַל־שְׂפַ֥ת הַיָּֽם

2. Mose 14,31: Als nun Israel die (את) große Hand sah, die der HERR an den Ägyptern bewiesen hatte, fürchtete das Volk den (את) HERRN, und sie glaubten dem HERRN und seinem Knecht Mose.

וַיַּ֨רְא יִשְׂרָאֵ֜ל אֶת־הַיָּ֣ד הַגְּדֹלָ֗ה אֲשֶׁ֨ר עָשָׂ֤ה יְהֹוָה֙ בְּמִצְרַ֔יִם וַיִּֽירְא֥וּ הָעָ֖ם אֶת־יְהֹוָ֑ה וַיַּֽאֲמִ֨ינוּ֙ בַּֽיהֹוָ֔ה וּבְמשֶׁ֖ה עַבְדּֽוֹ

2. Mose 20,7: Du sollst den (את) Namen des HERRN, deines Gottes, nicht mißbrauchen; denn der (את) HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen (את) Namen mißbraucht!

לֹ֥א תִשָּׂ֛א אֶת־שֵֽׁם־יְהֹוָ֥ה אֱלֹהֶ֖יךָ לַשָּׁ֑וְא כִּ֣י לֹ֤א יְנַקֶּה֙ יְהֹוָ֔ה אֵ֛ת אֲשֶׁר־יִשָּׂ֥א אֶת־שְׁמ֖וֹ לַשָּֽׁוְא

2. Mose 20,8: Gedenke des (את) Sabbattages, daß du ihn heiligest!

זָכוֹר֩ אֶת י֨וֹם הַשַּׁבָּ֜ת לְקַדְּשׁ֗וֹ

2. Mose 25,21: Und du sollst den (את) Sühndeckel oben über die Lade legen und das (את) Zeugnis, das ich dir geben werde, in die Lade tun.

וְנָֽתַתָּ֧ אֶת־הַכַּפֹּ֛רֶת עַל־הָֽאָרֹ֖ן מִלְמָ֑עְלָה וְאֶל־הָ֣אָרֹ֔ן תִּתֵּן֙ אֶת־הָ֣עֵדֻ֔ת אֲשֶׁ֥ר אֶתֵּ֖ן אֵלֶֽיךָ

2. Mose 31,16: Und zwar sollen die Kinder Israel den (את) Sabbat halten, damit sie den (את) Sabbat für alle ihre Geschlechter zum ewigen Bunde machen.

וְשָֽׁמְר֥וּ בְנֵֽי־יִשְׂרָאֵ֖ל אֶת־הַשַּׁבָּ֑ת לַֽעֲשׂ֧וֹת אֶת־הַשַּׁבָּ֛ת לְדֹֽרֹתָ֖ם בְּרִ֥ית עוֹלָֽם

2. Mose 33,12: Siehe, du sprichst zu mir: Führe das Volk hinauf; und du lässest mich nicht wissen, wen (את) du mit mir senden willst, und doch hast du gesagt: Ich kenne dich mit Namen, und du hast Gnade vor meinen Augen gefunden.

רְ֠אֵ֠ה אַתָּ֞ה אֹמֵ֤ר אֵלַי֙ הַ֚עַל אֶת־הָעָ֣ם הַזֶּ֔ה וְאַתָּה֙ לֹ֣א הֽוֹדַעְתַּ֔נִי אֵ֥ת אֲשֶׁר־תִּשְׁלַ֖ח עִמִּ֑י וְאַתָּ֤ה אָמַ֨רְתָּ֙ יְדַעְתִּ֣יךָ בְשֵׁ֔ם וְגַם־מָצָ֥אתָ חֵ֖ן

2. Mose 33,13 Habe ich (את) nun vor deinen Augen Gnade gefunden, so laß mich doch deinen (את) Weg wissen und dich erkennen, damit ich vor deinen Augen Gnade finde; und siehe doch das an, daß dieses Volk dein Volk ist!

עַתָּ֡ה אִם־נָא֩ מָצָ֨אתִי חֵ֜ן בְּעֵינֶ֗יךָ הֽוֹדִעֵ֤נִי נָא֙ אֶת־דְּרָכֶ֔ךָ וְאֵדָ֣עֲךָ֔ לְמַ֥עַן אֶמְצָא־חֵ֖ן בְּעֵינֶ֑יךָ וּרְאֵ֕ה כִּ֥י עַמְּךָ֖ הַגּ֥וֹי הַזֶּֽה

2. Mose 33,18: Er aber sprach: So laß mich deine (את) Herrlichkeit sehen!

וַיֹּאמַ֑ר הַרְאֵ֥נִי נָ֖א אֶת־כְּבֹדֶֽךָ

2. Mose 33,20 aber mein (את) Angesicht (sprach er) kannst du nicht sehen, denn kein Mensch wird leben, der mich sieht!

וַיֹּ֕אמֶר לֹ֥א תוּכַ֖ל לִרְאֹ֣ת אֶת־פָּנָ֑י כִּ֛י לֹֽא־יִרְאַ֥נִי הָֽאָדָ֖ם וָחָֽי

2. Mose 37,17: Und er machte den (את) Leuchter von reinem getriebenem Gold, daran war der Schaft mit Armen, Kelchen, Knoten und Blumen.

יַּ֥עַשׂ אֶת־הַמְּנֹרָ֖ה זָהָ֣ב טָה֑וֹר מִקְשָׁ֞ה עָשָׂ֤ה אֶת־הַמְּנֹרָה֙ יְרֵכָ֣הּ וְקָנָ֔הּ גְּבִיעֶ֛יהָ כַּפְתֹּרֶ֥יהָ וּפְרָחֶ֖יהָ מִמֶּ֥נָּה הָיֽוּ

Levitikus